Alles Geschaffene ist Echo

Ein Besucher betritt die Kirche. Und erschafft damit einen Ton – seinen Ton: Hell oder dunkel, laut oder leise. Jeder klingt anders. Der Ton fügt sich ein in den Klang derer, die vorher schon da waren, er klingt weiter für die, die später kommen. Und er reichert an, was schon immer da war, da ist: der Sound Gottes. 

„Alles Geschaffene ist Schatten, ist Echo, ist Bild, Spur, Ebenbild und Aufführung.“ Diese Worte des mittelalterlichen Mystikers Bonaventura stehen über einem einzigartigen digitalen Klangprojekt, das im Juli 2022 in der Ordenskirche in Bayreuth stattfindet. Hinter diesem Projekt stecken die Lust, Kirchenmusik radikal neu zu denken, die Begeisterung daran, Grundgedanken des Christentums mit Klängen, Kompositionen und digitalen Möglichkeiten zu verbinden. Und die Kompetenz zweier Männer, die in der barocken Markgrafenkirche neue Räume eröffnen dafür, damit Menschen ihn mitgestalten und ihm nachspüren können: dem Klang des Lebens. Der Sinfonie alles Geschaffenen.
Es sind Rainer Bayreuther und Michael Lippert, die für dieses Projekt kooperieren. Bayreuther ist Musikwissenschaftler, Philosoph und Theologe, er lehrt unter anderem an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth. In seinem neu erschienenen Buch „Der Sound Gottes“ wirbt er leidenschaftlich dafür, Kirchenmusik zu „entflechten“, „aufs freie, leere Feld“ zu stellen, um dann, frei von allen Konventionen, ungeahnte Wege zu erkunden. Für das Projekt in der Ordenskirche wird Rainer Bayreuther das mit Hilfe ausgefeilter digitaler Technik tun, die abbildet, was ein Kerngedanke mittelalterlicher Mystiker war: Dass alles Geschaffene Teil der großen Sinfonie Gottes ist. Dass jeder und alles mit- und hinzuklingt zu einem großen Ganzen.  
Dem Musikwissenschaftler zur Seite steht Michael Lippert, Kantor der Ordenskirche. Die Konzeption und Durchführung innovativer Klangkunst im Spannungsfeld von Gottesdienst und Liturgie, Theater und Konzert ist ein Schwerpunkt seines Schaffens. Unter dem Motto „Gesamtkunstwerk Kirchenmusik“ entwickelt er neue Formen und Formate von Kirchenmusik, die auf ihre ganz eigene Weise Spiritualität und Transzendenz erfahrbar machen. „Mystisches Hören“ fasziniert ihn: Zunehmend, so Lippert, gehe es ihm so, dass er „den Sound Gottes“ weniger in vorliegenden Kompositionen, sondern vielmehr aus Klängen oder Geräuschen heraus wahrnehme: „Ich höre ihn im Glockengeläute der Kirchtürme, im Rauschen der Wälder, im Säuseln des Windes, im Regen, im Sturm, aber auch im Sprechen des „Vaterunsers“ im Gottesdienst. Und ab und zu kann es auch geschehen, ihn in der Stille zu hören.“  

All das wird eine Rolle spielen, wenn es im Juli 2022 in der Ordenskirche heißt: „Alles Geschaffene ist Echo, ist Aufführung“. Jeder kann Teil dieser Aufführung sein: einfach dadurch, dass er die Ordenskirche betritt. Und damit Teil des Gesamtklanges wird.

Programm:

Samstag, 2. Juli, 21 Uhr:                 Eröffnung: „Nachtklänge und Nachklänge“
Meditation und Inszenierung

Donnerstag, 7. Juli, 20.00 Uhr:      Sounds, Sax, Souls.
Ein Abend mit dem Jazzmusiker und Theologen Uwe Steinmetz

Donnerstag, 14. Juli, 20.00 Uhr:    Partizipative Kirchenmusik.
Rainer Bayreuther und Michael Lippert im Gespräch über ihre interaktive Klanginstallation in der Ordenskirche Bayreuth

Donnerstag, 21. Juli, 20.00 Uhr:    Alles, mein Herz: ein Wind & ein Hauch.
Eine Performance mit der Lyrikerin Nora Gomringer

Donnerstag, 28. Juli, 20.00 Uhr:    Alles Geschaffene ist Echo (Bonaventura). Meditationen zur Mystik im 21. Jahrhundert mit der Theologin Angela Hager

Sonntag, 31. Juli, 9.30 Uhr:            Abschlussgottesdienst: „Der Klang Gottes“     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s