Der Kosmos erstrahlt!

Ostermorgen 2020 in Bayreuth St. Georgen

Nach der Ruhe des großen Sabbat und Christi Fahrt in das Totenreich, symbolisiert durch dumpfe Trommelschläge unter dem Kreuz von Golgatha, ertönte über den Gräbern des Friedhofs St. Georgen ein mächtiges, ehernes Brausen, die gewaltige Stimme des großen Tempelgongs – wie Feuer sprechend: „Christ ist erstanden, von der Marter alle!“
Trompeten und Posaunen verkündeten aus allen Himmelsrichtungen im Licht der aufgehenden Sonne den neuen Morgen, die neue Schöpfung, den Sieg des Lebens über den Tod. Dabei entstand – von morgendlichem Vogelgesang grundiert  – ein beeindruckendes Klanggemälde, das schließlich in das volle Geläute der fünf Glocken vom Turm der Ordenskirche einmündete.
„Christus ist auferstanden von den Toten und hat den Tod durch den Tod besiegt, und denen im Grabe das Leben gebracht“.
Mitwirkende dieser österlichen Klangskulptur, die am Ostersonntag, den 12. April 2020 bei Sonnenaufgang um ca. 6.30 Uhr auf dem Friedhof in Bayreuth St. Georgen stattfand, waren die Bläserfamilie Klaus, Benedikt und Konstantin Oetter, sowie Friederike Lippert (Gong/Tamtam), Konstantin Lippert (Handtrommel) und Michael Lippert (Solotrompete).
Fotos: Lena Wuttig und Gregor Lippert